• Startseite
  • Interview
  • „Unsere Beraterinnen und Berater stehen den Auszubildenden immer zur Verfügung”

„Unsere Beraterinnen und Berater stehen den Auszubildenden immer zur Verfügung”

Berufswahl

Interview mit Frau Dr. Kirsten Anna van Elten, Abteilungsleiterin der Abteilung Beruf & Bildung bei der IHK Braunschweig. Sie ist zuständig für die Bereiche Ausbildung, Weiterbildung und Befähigungen.
Bild © André Pause

In Deutschland gibt es 79 Industrie- und Handelskammern (IHK). Die IHK vertritt branchen- und regionsübergreifend die Interessen ihrer Mitgliedsunternehmen. Sie trägt zum Informationsaustausch und zum abwägenden Ausgleich unterschiedlicher Mitgliederinteressen bei. Aufgrund der jeweiligen Zuständigkeiten der einzelnen IHKn sind die nachfolgenden Antworten nicht allgemeingültig zu betrachten. Bitte sprechen Sie bei Bedarf mit der für Ihre Region zuständigen IHK.

Die meisten Anfragen erreichen uns zum Ende der Ausbildung, wenn es um die Teilnahme an einer Prüfung geht.

Vor oder während der Ausbildung gibt es manchmal Nachfragen zu einem konkreten Thema, wie z. B. die Verlängerung des Ausbildungsvertrages aufgrund erhöhter Fehlzeiten in Folge einer Erkrankung.

Unsere Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater stehen den Auszubildenden jederzeit unterstützend zur Seite. Gemeinsam mit den Ansprechpersonen können dann individuelle Themen erörtert werden.

Je nach Beeinträchtigung stellt beispielsweise die Form oder Dauer der Zwischen- oder Abschlussprüfung eine Herausforderung für die Auszubildenden dar. Je nach Einzelfall können diese durch geeignete Mittel angepasst werden.

Diese möglichen Nachteilsausgleiche werden individuell erörtert und geklärt. Wichtig hierbei ist, dass es sich immer um Einzelfallentscheidungen handelt und nicht jede Prüfung jede Art von Nachteilsausgleich ermöglicht. Selbstverständlich spielt auch die Art der Beeinträchtigung eine große Rolle. So können Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit bei schriftlichen Prüfungen unter Umständen über ein vergrößertes Schriftbild der Aufgaben oder das Nutzen einer speziellen Lupe ausgeglichen werden.

Unsere Ausbildungsberaterinnen und Ausbildungsberater sind jederzeit für Betriebe und Auszubildende zu erreichen. Sie unterstützen bei Fragen zum Ablauf der Ausbildung, zu Themen der Prüfung oder wenn es mal zu Schwierigkeiten kommt.

Ein Projekt, das hilfreich sein kann, ist „VerA“ (Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen). Die dort engagierten Senior Experten haben schon in vielen Fällen Hilfe leisten können. Sie bieten z. B. Unterstützung bei theoretischen oder praktischen Ausbildungsinhalten oder helfen bei der Vorbereitung auf Prüfungen.

Zum Weiterlesen

Diese Interviews könnten Sie auch interessieren

„Fast alles ist möglich”

Interview mit Christiane Stolz, die in der Studienberatung der Leibniz-Universität Hannover tätig ist. Dort ist sie die Beauftragte für Studierende mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Eine solche Studienberatung gibt es an jeder Universität.

„Manchmal raten wir vom Beginn der Ausbildung ab”

Interview mit Dr. Werner Kurrat, der als Arzt in der Asklepios Nordseeklinik in Westerland auf Sylt arbeitet. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Betreuung von Erwachsenen mit chronischen Hauterkrankungen.